Einträge für den Monat: Juli 2017

Catch the Chrigel

Posted on

Catch the Chriegel-Flyer.indd Catch the Chriegel-Flyer.inddAm 23.08.2017 hast du die Chance den 5-fachen Redbull X-Alps Gewinner Chrigel Maurer live in Greifenburg du begleiten.

 

——–Ablauf——–

Mittwoch 23.08.2017

Ab 08.30 Uhr Ausgabe der Testschirme am Gleitschirmshop.com

08:30 Uhr Task Briefing

09:30 Uhr Startschuss am Gleitschirmshop am Fliegercamp in Richtung Startplatz Emberger Alm.

18:30 Uhr BBQ im Fliegercamp Greifenburg

20:00 Uhr Vortrag Chrigel Maurer über die Höhepunkte der Redbull X-Alps 2017.  Im Fliegercamp- Zelt.

Der Multimedia Vortrag handelt vom Abenteuerrennen „Red Bull X-Alps 2017“ quer über die Alpen von Salzburg bis Monaco. In diesem Multimedia Vortrag erzählt Chrigel Maurer über seine Erfahrungen bei diesem Team-Rennen. Dabei geht es auch über seine Ziele, Strategien oder dem Umgang mit Risiken sowie welche Entscheidungen er mit der unendlichen Müdigkeit während diesem Nonstoprennen getroffen hat. Das X-Alps gilt als härtestes Gleitschirmrennen, da die Athleten die Strecke nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm bewältigen müssen. Das Rennen war für das Team Maurer/ Theruillat nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch ein Prüfstein für ihre Strategie im Umgang mit Chancen und Risiken im Sport in der Natur.

——–INFO——–

Freier Eintritt / Keine Startgebühr.

Am Mittwoch hast du die Chance Chrigel beim Walk & Fly zu begleiten.

Start 09:30 Uhr:      L2-060 46.746500∫N 13.192150∫E 600 GREIFENBURG-LP

Take-off:                  T2-183 46.775006∫N 13.149667∫E 1831 EMBERGER-ALM-GS

1 TP:                         42-218 46.781497∫N 13.111672∫E 2186 KNOTEN GIPFEL

2 TP:                         44-123 46.767508∫N 13.235331∫E 1270 ROTTENSTEIN

3 TP:                         42-218 46.781497∫N 13.111672∫E 2186 KNOTEN GIPFEL

4 TP:                         44-123 46.767508∫N 13.235331∫E 1270 ROTTENSTEIN

5 TP:                         32-093 46.715000∫N 13.294167∫E 930 WEISSENSEE-BRUECKE

6 TP:                         44-123 46.767508∫N 13.235331∫E 1270 ROTTENSTEIN

Ziel:                          L2-060 46.746500∫N 13.192150∫E 600 GREIFENBURG-LP

Radius bei Start / Landung und allen TP: 500 Meter

 

Download Wendepunkte

 

Wendepunkte

 


Der fünfte X-Alps-Sieg ist Tatsache…

Posted on

Medienmitteilung vom 13. Juli 2017 1230 Uhr – Chrigel Maurer am 8. Red Bull X-Alps
21 (36)kl  22 (2)

Er nahm es gemütlich gestern Abend, der Chrigel Maurer: Nach seiner Landung am Strand von Ventimiglia liess er sich von Hotelier Carlo Maria Maggia zum Abendessen und Übernachten einladen und nahm die restlichen 15 Kilometer Luftlinie zum Ziel in Peille erst heute früh unter die Füsse. Er erreichte das Ziel nach elf Uhr nach 10 Tagen, 23 Stunden und 25 Minuten.

Mit einer ungewöhnlichen Aktion brachte Chrigel Maurer in den gestrigen späten Abendstunden seine grosse Fangemeinde zuhause an den Bildschirmen und am Livetracking zur schieren Verzweiflung. Da hatte der Oberländer doch wie 13 weitere Athleten den Nachtpass gezogen, nützte diesen aber nicht aus, sondern bewegte sich nur noch zwei Kilometer westwärts Richtung Monaco, um dann plötzlich im Umkreis von wenigen Dutzend Metern eine merkwürdige Spur kreuz und quer zu hinterlassen. Was war bloss los mit Chrigel? Noch gab es ja 15 Kilometer zum Torbogen von Peille zurückzulegen, wo denn die Zeit angehalten und somit Maurer offiziell als Sieger des 8. X-Alps registriert worden wäre. Kam dazu, dass der an zweiter Stelle liegende Benoît Outters inzwischen in Bourg de D am Fusse des Tendepasses angekommen war und mit den verbleibenden 65 Kilometern auf den ersten Blick während der Nacht durchlaufen und noch brandgefährlich werden konnte.

Spaghetti und eine Traumaussicht

Die Erklärung ist einfach: Da ist dieser Hotelier Carlo Maria Maggia, der 200 Meter über der Küste ein Ökoresort führt und gestern Abend auf dem Bildschirm beobachtete, wie sich Chrigel Maurer vom Col de Tende her Ventimiglia nähert. „Plötzlich flog der Chrigel neben meinem Fenster vorbei, und ich konnte sehen, wie er unten am Strand landete. Sofort fuhr ich zu ihm hinunter. Ich bin einfach begeistert“, sagt der redefreudige Italiener. Selber Gleitschirmpilot, verfügt Maggia auf dem Gelände seines Hotels sogar über zwei eigene Startplätze und absolviert jährlich rund 300 Flüge. Der Wirt war von Maurer’s Anwesenheit derart angetan, dass er ihn, seine Supporter und Familie kurzerhand in sein Hotel einlud. Chrigel war das nur recht, denn er wollte sich die verbleibenden 15 Kilometer angesichts des immer mehr schmerzenden Knies und des soliden Vorsprungs auf Benoît Outters nicht mehr antun – obwohl die Red Bull-Verantwortlichen sich inzwischen in Peille eingefunden und den Zielbogen bereits aufgestellt hatten. Er genoss den Abend mit Mondaufgang über dem Meer, den Blick hinunter auf Ventimiglia, eine ausgedehnte Dusche und viel Spaghetti mit Bier bis Mitternacht; die Augen zwischendurch immer wieder per Livetracking auf seinen französischen Verfolger am Tendepass gerichtet.

Der letzte Spaziergang heute Morgen

Um halb Sechs brach Chrigel gemeinsam mit Partnerin Yvonne Appenzeller denn auf zur allerletzten Etappe zu Fuss nach Peille hinüber. Inzwischen hat Benoît Outters während der Nacht bis auf den Tendepass hinauf gestiegen, befand sich also am frühen Morgen noch 50 Kilometer vom Ziel entfernt und stellte somit für Chrigel keine Gefahr mehr dar. Eine halbe Stunde vor dem Ziel – man hätte fast den Eindruck gewinnen können, als wolle Chrigel gar nicht ins Ziel – machte er eine Stunde lang eine ausgedehnte Frühstückspause, alberte herum und wollte „eifach echly sy“. Doch dann riefen die allerletzten Meter dieses langen Rennens, und um 1055 Uhr traf Maurer auf dem Adlerhorst hoch über Monaco ein – unter dem Jubel von rund Hundert Fans. Rückblickend war es das härteste X-Alps für Chrigel Maurer. Die letzten drei Tage durch die Po-Ebene und das entzündete Knie waren eine Tortour für den 34-Jährigen.

GLÜCKWUNSCH! Wahnsinns Leistung! 5ter Sieg bei den Red Bull X-Alps Glückwunsch an das ganze Team Chrigel Maurer & skywalk Paragliders – ihr seit der Hammer! Grüsse aus Stuttgart Team Luftikus


Chrigel Maurer trennen noch 80 Kilometer von seinem 5. X-Alps-Sieg.

Posted on

Medienmitteilung vom 12. Juli 2017 0600 Uhr – Chrigel Maurer am 8. Red Bull X-Alps

Das X-Alps wird zu Fuss im Finish entschieden!

Chrigel Maurer trennen noch 80 Kilometer von seinem 5. X-Alps-Sieg. Der heutige Tag dürfte die definitive Entscheidung bringen. Sein hartnäckigster Widersacher ist wieder zurückgefallen.

Bis gestern Nachmittag lief wenig bis gar nichts bei Chrigel Maurer: „Es war der ineffizienteste Tag meiner ganzen X-Alps-Karriere. In zehn Stunden kam ich gerade mal 20 Kilometer weit.“ Nach drei kurzen Flügen bei fast unmöglichen Bedingungen musste er schliesslich die Berge in Richtung Flachland verlassen, um überhaupt weiter zu kommen. Die zwei Versuche am Gran Truc und an der Punta Vergina endeten in durchschlittlichen Talflügen und Senken bis zu 5 Meter pro Sekunde, der zweite immerhin mit Rückenwind und einer effektiven Fluggeschwindigkeit von 124 km/h (laut Tracking!) Tal auswärts bis nach Cavour. Von da weg war endlos langes Wandern der stark befahrenen Hauptstrasse SS589 entlang mit viel Verkehr angesagt. Was heist da Wandern: Chrigel fand heraus, dass sein entzündetes Knie beim Joggen weniger schmerzt als beim Gehen. Also rannte er gestern Abend noch fast eine Marathondistanz, nämlich 40 Kilometer mitten im Verkehr. Und wird es für die heutigen ersten acht bis zehn Stunden wohl auch sein, denn für heute sind ähnliche Wetterverhältnisse angesagt wie gestern: „Schon am Montag haben wir gemeint, es fliege dann am nächsten Tag super, doch gestern war überhaupt nichts zu wollen“, so Chrigel Maurer. Der vierfache X-Alps-Sieger geht somit davon aus, „dass ich die restlichen 80 Kilometer nach Monaco mehr oder weniger zu Fuss bewältigen werde. Hoffe einfach, dass das Knie das noch durchhält.“ Wenn er heute Nachmittag auf dem Tendepass (1’871 m) fliegen kann, ist alles möglich. Entweder trifft er spätabends im Ziel ein, oder aber morgen früh. Wer weiss, vielleicht ergibt sich heute trotzdem irgendwo noch eine Möglichkeit, ein paar Kilometer fliegend zu absolvieren. Dabei wird Chrigel extrem gut auf die gegebenen Lufträume achten müssen, wie er dies gestern schon musste. Da flog er mit Wingovern und Spiralen fast schier im Slalom um die engen Lufträume südlich von Turin und landete in Cavour sogar 20 Meter neben einer solchen Sperrzone.

Heute kommt die Familie nach Cuneo

Hinter Chigel hat Benoît Outters gestern mit fleissiger Laufarbeit den Rückstand vorübergehend auf 40 Kilometer reduzieren können, doch am Abend baute Chrigel mit seiner Joggingeinlage den Vorsprung wieder auf 56 Kilometer aus. Den Ultramarathonmann aus Frankreich gilt es aber mit grösster Aufmerksamkeit zu beobachten. Mit einer Tempoverschärfung könnte er Maurer im Schlussteil noch sehr gefährlich werden. Hinter ihm macht Paul Guschlbauer (A) Druck, er hat das Matterhorn passiert und flog gestern auf über 3’000 Metern Höhe ins Aostatal hinunter.
Übrigens wird Chrigel heute im Verlaufe des Nachmittags Besuch erhalten, der ihn zusätzlich motivieren dürfte: Seine Mutter Monika und Partnerin Yvonne Appenzeller befinden sich auf dem Weg in den Süden, um ihren Chrigel auf den letzten Kilometern nach Monaco zu begleiten.

Live Tracking: Klick hier…

red-bull-xalps-route-map

RedBullXalps_AthletesInfographic_A4_landScape_RGB_ENGL_09GR

 

RedBullXalps_Infographic_A4landScape