Südafrika Tagebuch 1-3

Posted on

Nach 10 Stunden Flug hat uns Joh’burg mit strahlender Sonne und blauem Himmel empfangen. Der Weiterflug war auch kein Problem und so sind wir gegen 12:30 in Capetown gelandet. Bei 27° und wolkenlosem Himmel ging es dann ab ins Hotel und nach einer kleinen Pause wurde die Waterfront erkundet. Da jedem aber mehr den Wunsch nach einem Bett und Schlaf hatte, war dieser Erkundungstripp recht früh zu Ende. Am nächsten Morgen führte der Weg über Signalhill und Clifton an die Waterfront, wo jeder seinen eigenen Wünschen nach die Stadt erkunden konnte. Eine Stadtrundfahrt oder einem Besuch des Tafelbergs (ohne Tischtuch, also keine Wolken) und dem späteren Besuch einer der vielen Promenadenrestaurants von Clifton war der Tag schnell vorbei, bevor sich die Gruppe zum Essen traf. Der Fahrtag nach Wilderness führte uns über das einsame Kap, kaum Besucher, dafür aber die berühmten Baboons, Simonstown und die Falsebay zum Sir Loreys Pass. Der kurze Aufenthalt lud zum Kauf von Brennholz, sorry Holzfiguren, ein. Nächster Stopp Wilderness, mit einer kleinen Tankpause. Der Tag wurde im Monte Cello beendet. Der erste Flugtag begann mit einem großen Briefing was Wetter und Fluggebiete betraf. Da der Wind leider viel zu stark war, wurden alle Start- und Landeplätze angefahren, nachdem der Versuch des Groundhandlings in Kleinkrans wegen des zu starken Windes am Strand nicht möglich war. Morgen sieht das Wetter und der Wind Super aus 🙂 LG Andreas



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.