Around Europe Tagebuch Tag 5-6

Posted on

Tag 5: Sebastian

Bringt die Orks zum Fliegen… Around Europe Team mischt die British Open auf 😉

Als  wir am ersten Tag in Meduno erst starten konnten nach dem sich der Wind beruhigt hatte, musste für den zweiten Tag ein neuer Plan her.
Der Plan war schnell beschlossene Sache. Wir starten während dem Wettkampf – der übrigens noch die ganze Woche andauert – damit wir etwas  Material (Orks) zum Üben in der Luft haben. Die Luft war ganz schnell, ganz voll und die Orks nahmen die Spur auf.
Dank der wie immer PERFEKTEN Unterstützung von Michel und Achim spürten wir die Thermik auf und die Orks damit uns. Die Arena der Luft ließ uns am diesem herrlichen Tag alle Möglichkeiten offen. Ob soaren am Hang oder fliegen in der Thermik, am Ende waren wir fast 2h in der Luft.
Den Abschluss des Tages sollte ein gemeinsamer Flug mit Achim und Michel werden. Der vom Bierteufel getriebene Michel zeigte zusammen mit dem Herrn Joos Zielsicher die Thermikquellen in der Ebene an.  Kurz aufschrauben und weiter ins Flachland, in Richtung unseres Zeltlagers.

Alle konnten sehr gut folgen und es war einfach herrlich zusammen in der Thermik zu kreisen. Leider wurde der entspannte Moment plötzlich unterbrochen als unser Franzose von einer  Orkin abgeschossen wurde. Glücklicherweise ist nichts passiert.

Der Nachmittag fand seinen Abschluss mit Bier im Zeltlager und Entspannungsbad  im Swimming Pool.
Am Abend fuhren wir gemeinsam in eine Trattoria um den Tag mit Wein, köstlichen Speisen und Grappa zu begießen.

Nachdem allen klar war, dass wir auf unserer Reise dem Regen nicht immer entkommen werden können, wurde unser Zeltlager kurzerhand von einem Gewitter mit Regen und Hagel weggespült.  Nachdem die Zelte wieder trocken gelegt waren erfreuten sich alle eines erholsamen Schlafes.

 

Tag 6:

An diesem Tag stand ein Ortswechsel an. Wir starteten sehr früh. Das Ziel war Slowenien. Das Zeitfenster das von unseren Spürnasen (Achim und Michel) festgestellt wurde ergab wenig Spielraum. Wenn man aber Fahrer hat die jederzeit als Kurier arbeiten könnten, muss man sich aber keine Gedanken machen. Was nicht passt wird eben passend gemacht.

Unterwegs noch einen  Stop angelegt um eine Italienische Panini-Bude abzugrasen. Wie die Heuschrecken eben.

Dummerweise ist wohl dort morgens nie viel Betrieb. So musste eine Dame eine Meute von 16 Heuschrecken füttern. Das dauerte…

Am Startplatz angekommen zeigte sich das für heute gewählte Fluggebiet in seiner vollen Pracht. Das Wetter passte, wir konnten starten. Diesmal ohne Orks. Die Bedingungen ermöglichten stundenlanges Soaren aber auch das Anfliegen einiger Thermikbärte.

Ehemals „Der Gelbe Bolero“:

Da der Bolero in der Türkei seinen wohl verdienten Ruhestand gefunden hat, muß jetzt ein neuer Name her…jetzt fliegt der „Alphalpha“! (mit riesen Nippeln an den Ohren) Ja..nicht nur Ihr wundert euch, auch der Adler vom letzten Jahr, der mit dem Bolero geflogen ist, hat nicht schlecht gestaunt aber als er mir tief in die Augen geschaut hat erkannte er mich und hat es erst gar nicht versucht mich herauszufordern. Lieben Gruß an Siggi (gute Besserung) und Eugen. Und an meinen Schatz…bald werde ich wieder bei dir landen. Kuss

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.